DEURA® HAUS baut massiv

Wir bauen mit Steinen - und das hat einen Grund: Steine sind ....

  • der Baustoff Nr. 1 in Deutschland
  • ökologisch
  • wärmespeichernd
  • schallschützend
  • CO²-einsparend
  • gesund

Kosten-Check: Preisvorteil für den Stein

Kosten für ein Mehrfamilienhaus...

  • Beim Bau: Außenwände aus Holz sind pro Quadratmeter bis zu 20 Prozent teurer als gemauerte Wände.
  • Komplette Gebäude-Lebensdauer (80 Jahre | Herstellung → Instandhaltung → Entsorgung): Das Holzhaus ist bis zu 30 Prozent teurer als ein Haus aus Mauerwerk.

Stein von vor Ort - Holz von Jotwede

"Made vor Ort": Stein ist eine "Regio-Ressource" auf Dauer.
Gemacht aus natürlichen Rohstoffen: 

  • Kies
  • Sand
  • Ton

Impotierte Nadelhölzer kommen aus Polen, Tschechien, Frankreich, Rumänien, dem Balkan, Skandinavien, der Ukraine, Sibirien...

Schneller Schwitzen mit Holz - weniger heizen mit Stein

Steinhaus mit ordentlichem "Wärme-Puffer":

  • Mauerwerk hat eine große Masse zum Speichern von Wärme.
  • Sommer: die Räume erwärmen sich langsamer.
  • Winter: An kalten Tagen bleibt es länger warm.
  • Folge: Die Heizung muss nicht so schnell aufgedreht werden - ein Vorteil fürs Portemonaie.

Lärm und schlechte Luft

"Leise bauen" - (Tritt-)Schallschutz im Haus ...

  • Faustregel: Je mehr Masse die Zimmerwände haben, je dicker Fußböden und Decken sind, desto mehr Schall wird geschluckt.
  • In punkto Schallschutz richtig gut: das Massivhaus aus gemauertem Stein.
  • Das Holzhaus mit leichten Modulen braucht dagegen dicker konstruierte (Doppel-)Wände und Extra-Dämmstoff.

Poroton

Bauen mit Ziegeln - seit Generationen, für Generationen
Stabil, wirtschaftlich und freundlich zu Mensch und Umwelt - das zeichnet Ziegel als Baustoff aus. Schon unsere Vorväter formten Ziegel aus Erde und Wasser. Im Feuer gebrannt trotzen Ziegel Wind und Wetter: Kein anderer Baustoff behält seine Form bei Wärme oder Kälte oder statischer Belastung so stabil wie Ziegel. Mit Standzeiten von hundert Jahren und mehr bieten Ziegelhäuser Generationen ein hochwertiges Heim. Denn Schimmel, Holzbock und andere Schädlinge haben im Naturbaustoff Ziegel kaum eine Chance. Der Erhaltungsaufwand ist gering, der Wert eines Ziegelbaus dagegen hoch und beständig.

Feine Poren und Kapillare machen Ziegel zur natürlichen Klimaanlage, Temperaturschwankungen gleichen sie durch Aufnahme und Abgabe von Wärme aus: Das Haus bleibt im Sommer angenehm kühl, im Winter speichern und spenden die Wände wohlige Wärme. Auch Feuchtigkeit nehmen die Ziegel auf und geben sie erst beim nächsten Witterungsumschwung wieder ab – die Wandoberflächen bleiben trocken zu jeder Jahreszeit.

Ziegel wirken als natürliche Puffer und Dämmung. Bauten aus Ziegeln schaffen daher problemlos die Vorgaben der Energieeinsparverordnung. Und sie sind dicht gegen kalte Winde – konstruktionsbedingt und langfristig: Ziegel werden verbaut ohne Ritzen und Fugen, durch die kalte Luft hereindrücken könnte. Dichtungsfolien sind deshalb nicht notwendig, kritische Stellen wie Stöße oder Anschlüsse von Folien entstehen erst gar nicht. Und weil die Ziegel ihre Form behalten, die Wände nicht arbeiten, bleiben Ziegelbauten auch langfristig dicht.
Wirtschaftlich sammeln Ziegel damit reichlich Pluspunkte: Die Finanzierung eines Ziegelbaus kann wegen der Langlebigkeit der Ziegel sehr langfristig – und damit häufig ausgesprochen günstig – aufgestellt werden. Bauherren erzielen mit Ziegelbauten in aller Regel hohe Wiederverkaufswerte. Zugleich stehen Ziegel als hochgradig stabiler, beständiger und anspruchsloser Baustoff mit hervorragenden Dämmeigenschaften für niedrigen Erhaltungs- und Unterhaltungsaufwand. Und da Ziegel gleichsam aus dem Feuer hervorgehen, brennen sie selber nicht – Brandschutzversicherungen bieten für Ziegelbauten deshalb häufig günstige Prämien.

Die Argumente für das Bauen mit Ziegeln reichen allerdings weit über das wirtschaftliche hinaus – Ziegel schonen nicht nur das Heizkostenkonto, sondern auch die Bewohner. Wände aus Ziegeln schlucken Schall und sorgen für ein angenehmes Raumklima: Als Naturprodukt, das im wesentlichen aus Wasser, Erde und Luft gefertigt wird, sind Ziegel unbedenklich und antiallergisch selbst bei direktem Kontakt mit Haut oder Mund. Sie geben keinerlei schädliche Ausdünstungen ab, selbst bei einem Brand im Haus entstehen keine giftigen Dämpfe. Dies und die hohe Stabilität und Feuerfestigkeit von Ziegeln erhöht die Chancen, im Brandfall Familienangehörige und sich selbst unverletzt zu retten. Ziegelbauten bieten ihren Bewohnern Geborgenheit und Sicherheit– im Alltag und in Extremsituationen.

Das Bauen mit Ziegeln schont außerdem Natur und Umwelt; Ziegel haben eine hervorragende Öko-Bilanz. Vergleicht man den Energieverbrauch für eine Wand aus Ziegeln mit dem für andere Baustoffe, schneiden Ziegel in einer Reihe wissenschaftlicher Untersuchungen sehr günstig ab. Ton, einer der Rohstoffe für die Ziegelproduktion, wird in Gruben gewonnen, die ökologisch sinnvoll rekultiviert werden für Landwirtschaft, Naherholung und Freizeit oder andere hochwertige Sukzessions-Nutzungen. Verunreinigungen von Boden und Wasser sind bei der Produktion von Ziegeln ausgeschlossen. Beim Brennen entsteht lediglich Abluft, die nach den strengen Grenzwerten der TA-Luft kontrolliert wird. Optimierungen des Brennvorgangs und Sekundärmaßnahmen wie Filter und Nachverbrennungsanlagen minimieren den Ausstoß von Staub und Gasen.
Ziegel vereinen Tradition und Erfahrung von Generationen und modernste Technik von heute. Sie erfüllen damit sowohl die zu jeder Zeit hohen Anforderungen an Stabilität, Beständigkeit und Wertsicherheit Ihres Heims als auch die immer wichtigeren gesundheitlichen und ökologischen Anforderungen unserer Zeit – seit Generationen, für Generationen.

12 Gründe für das Bauen mit Ziegeln

  1. Gebrannt aus heimischer Erde
    Vier Elemente geben dem Ziegel das Leben:
    Erde: Heimischer Lehm, Ton oder tonige Massen sind der Grundstoff.
    Wasser: Wasser macht die Erde formbar.
    Luft: Warme Luft trocknet die zum Ziegelrohling geformte Erde. Feuer: Die Kraft des Feuers verwandelt den Ton zum keramischen Material und festigt die einzigartigen Eigenschaften des Ziegels.

  2. Schonende Gewinnung der Rohstoffe
    Die Rohstoffe aus heimischer Erde – Lehm, Ton oder tonige Massen – werden oberflächennah und schonend in der Nähe eines Ziegelwerkes abgebaut. Nach dem Abbau der Rohstoffe werden die Gruben rekultiviert, d. h. sie werden der Natur als Biotop (z. B. Gewässer) oder landwirtschaftlich nutzbare Fläche zurückgegeben. Häufig sind die nach dem Nutzungsende von Tonabbaustätten an die Natur zurückgegebenen Flächen sogar ökologisch wertvoller als es vor der Nutzung der Fall war.

  3. Die einzigartige Verwandlung des Ziegels
    Das Einzigartige des Ziegels ist die beim keramischen Brand vollzogene Umwandlung der natürlichen Rohstoffe, bei der alle Stoffkomponenten unlösbar miteinander verbunden werden. Dadurch wird der Ziegel zum festen keramischen Material mit in feinsten Poren oder weitverzweigten Kapillaren eingebundener Luft. Diese Struktur ist einzigartig und gewährleistet das gute Ziegelwohnklima. Die Produktion erfolgt energie- und ressourceneffizient. Dabei erreichen deutsche Hersteller europaweit Spitzenwerte.

  4. Ein reines ProduktDer Ziegel ist ein reines Produkt. Sein festes Material besteht zu 99,9 % aus keramischer Masse und nur 0,1 % entfallen auf andere Elemente, wie beispielsweise Kohlenstoff. So ist der Ziegel frei von Giftstoffen und schädlichen Ausdünstungen. Es gehen auch keine nennenswerten gesundheitsgefährdenden radioaktiven Strahlungen oder Radonabspaltung von ihm aus.

  5. Sicherheit durch beständige StrukturDer Ziegel ist der Baustoff mit für den Bau günstigsten Formänderungseigenschaften bei Hitze-, Kälte- oder Lastbeanspruchung. Er schwindet nicht und gewährleistet bei sachgerechter Verarbeitung ein rissfreies Gebäude. Seine beständige keramische Struktur macht ihn extrem widerstandsfähig gegenüber mechanischer oder chemischer Belastung. Er ist in höchstem Maße alterungsbeständig und reparaturfreundlich.

  6. Ein unübertroffenes Raumklima
    Durch Wahl des jeweils bestgeeigneten Ziegels werden höchste Ansprüche erfüllt, auch an den energiesparenden Wärmeschutz. Zusätzlich bewirkt das ausgezeichnete Wärmespeichervermögen ausgeglichene Raumtemperaturen. Der kapillar-poröse Aufbau der Ziegelstruktur sorgt für die dem guten Raumklima zuträgliche selbstständige Feuchteregulierung.

  7. Lärm von Draußen bleibt vor der Tür
    Der Lärmschutz von Ziegel-Außenwänden liegt bei gebräuchlichen und wirtschaftlich dimensionierten Bauarten zwischen 51 Dezibel (dB) und 60 dB. Das reicht auch in Wohngebieten mit hohem Außenlärmpegel. Ziegel-Massivdächer mit einer Deckung aus Dachziegeln erreichen sogar bis zu 70 dB. Dadurch bleibt der Schlaf selbst unter Einflugschneisen großer Flughäfen ungestört.

  8. Und der Schall beim Nachbarn
    Kaum etwas kann mehr stören als lärmende Nachbarn. Wohnungstrennwände aus Ziegeln beugen da vor. Je nach Wandart liegt der Schallschutz zwischen 53 dB und bei zweischaliger Ausführung sogar bei bis zu 70 dB. Da stört selbst des Nachbarn Party nicht.

  9. Feuerwiderstand
    Der Ziegel ist bereits bei seiner Entstehung durchs Feuer gegangen. Er ist unbrennbar, widersteht höchsten Brandbelastungen und emittiert – wenn das Gebäude in Flammen aufgeht – keine schädlichen Gase. Im Ernstfall bedeutet dies einen nicht zu unterschätzenden zusätzlichen Sicherheitsgewinn für Leib und Leben, Hab und Gut.

  10. Eine unbegrenzte Lebensdauer
    Versicherungen kalkulieren die Lebensdauer von Gebäuden mit 100 Jahren. Viele Ziegelbauten bleiben jedoch noch lange danach standhaft. Über 1000 Jahre alte Zeugen der Ziegelbaukunst gibt es in der ganzen Welt. Ziegel gehören deshalb zum kulturellen Erbe der Menschheit.

  11. Zuverlässig und auf Dauer kostengünstig
    Dank der harmonisch aufeinander abgestimmten guten Eigenschaften kann den Ziegel nichts erschüttern. Seine Struktur bleibt erhalten und damit die Sicherheit für die Bewohner. Der Ziegel steht für Bauten mit einer langen Lebensdauer und geringen Unterhaltskosten. Nichts muss im Laufe der Zeit ersetzt oder zur Deponie gebracht werden. Die wahre Wirtschaftlichkeit von Ziegelbauteilen zeigt sich deshalb in ihrer Langzeitbewährung.

    Aber Ziegel weisen noch mehr Pluspunkte auf: So wurde die Umweltfreundlichkeit von Ziegelgebäuden bereits mehrfach durch Ökobilanzen bestätigt. Zudem ist der bei 1000 Grad gebrannte Ziegel während seiner gesamten Lebensdauer frei von Ausgasungen, Auswaschungen oder anderen umweltschädlichen Wirkungen. Damit wird auch die ökologische Nachhaltigkeit hervorragend erfüllt.

  12. Kein Problem mit dem Recycling
    Ziegel können in vielfältiger Weise wieder verwendet werden. Als Gehbelag für Wege und Sportplätze, als Substrat für Gründächer, zur Befestigung des Unterbaus von Straßen und mehr. Sie benötigen keinen Deponieraum und erweisen sich als ökologisch wertvoll.

 

Liapor

Der innovative Baustoff Liapor vereint die Geschwindigkeit des konventionellen Fertigbaus mit der Beständigkeit und dem Schutz, die die massive Bauweise bietet. Aus den massiven Liapor-Wänden, die der Hersteller FCN - Franz-Carl Nüdling für die Deura fertigt, entsteht Ihr neues Massivhaus in wenigen Tagen.
Für den Rohbau eines Einfamilienhauses genügt beim Bauen mit Liapor häufig eine Woche für die Errichtung ab der Oberkante des Kellers:
Tag 1: Das Erdgeschoss inklusive der Filigrandecke wird montiert.
Tag 2: Die Decke wird bewehrt und mit Ortbeton vergossen.
Tag 3: Das Obergeschoss wird montiert
Tag 4: Der Dachstuhl wird gerichtet

Die maßgenauen Wände werden lediglich dünn verspachtelt, ein konventioneller wasserreicher Innenputz ist nicht mehr notwendig. Dadurch sind Häuser, die mit Liapor gebaut werden, schon beim Einzug besonders trocken.

Während andere Materialien durch ihre hohe Wasseraufnahmekapazität oft mehrere Jahre brauchen, bis sie komplett durchgetrocknet sind, sichern Wände aus Liapor ein angenehmes Raumklima und niedrige Heizkosten von Anfang an.

Der Grundstoff für die massiven Wände aus Liapor ist der sogenannte Lias-Ton. Diesen naturreinen und besonders hochwertigen Ton verarbeitet FCN zu mehreren Millionen Tonkugeln täglich, den Liapor-Perlen. Mit Luftporen durchsetzt trägt jede einzelne Liapor-Perle bei zu der hohen Wärmedämmung, Wärmespeicherung und Wasserdampfdiffusion der aus den Perlen gefertigten, massiven Liapor-Wände. Wände aus Liapor bieten außerdem einen ausgezeichneten Schallschutz für Ihr Deura-Haus.

Auf Wunsch können Sie Ihr Deura-Haus sogar aktiv mit Wänden aus Liapor beheizen: Deura verbaut auch die „Klimawand"-Wandheizung des Herstellers FCN. Das energiesparende Heizsystem in der Wand liefert wohltuende Strahlungswärme wie ein Kachelofen und garantiert eine angenehme Temperatur in Ihrem Deura-Haus.

Auch ohne Wandheizung sorgt der naturreine Blähton der Liapor-Wände durch seine hervorragenden Dämmeigenschaften für wohlige Wärme im Winter und für angenehme Kühle an heißen Sommertagen. In Verbindung mit einem Wärmedämmverbundsystem sind Liapormassivwände auch für KFW 70- und Passivhäuser geeignet.

Zusätzlichen Schutz für Ihr Deura-Haus bietet ein massives, luftdichtes Dach aus Liapor: Es schützt vor Wärme im Sommer und ermöglicht Heizen und Kühlen durch integrierte Rohrregister. Es erhöht den Schallschutz und verbessert darüber hinaus drastisch den Einbruchschutz.

Liapor ist unbrennbar, schon ab Wandstärken von 15cm wird eine Feuerwiderstandsklasse von mindestens F90 bzw. F120 erreicht, ab 17,5cm sogar F180A. Liapor senkt damit nicht nur die Heiz- sondern auch die Versicherungskosten Ihres Deura-Hauses.

Kalksandstein

Schlank und massiv – so lassen sich Mauern aus Kalksandstein charakterisieren. Denn Kalksandsteine sind außerordentlich belastbar, schon bei geringer Stärke haben Wände aus Kalksandstein hervorragende statische Qualitäten. Zugleich fungieren Kalksandsteine als ausgezeichneter Wärmespeicher und solider Schallschutz.

Kaum ein Baustoff bietet so viel Flexibilität wie der Kalksandstein: Alle Mauerstein-Formate sind im Angebot – von Mauersteinen im Dünn- (DF) und Normalformat (NF) über Blocksteine mit einer Schichthöhe von 25 cm bis hin zu großformatigen Kalksandsteinen (KS XL) mit Schichthöhen von 50 cm oder sogar 62,5 cm. Damit sind sowohl massive Mauern als auch elegante Trennwände aus dem schalldämmenden und wärmespeichernden Baumaterial möglich. Kalksandstein kann verputzt werden, aber auch Sichtmauerwerk nach innen und außen ist eine attraktive Alternative.

Die Deura plant für Ihr Haus aus Kalksandsteinen eine wärmedämmende Außenhülle. Im Verbund mit der Dämmung nach außen geben Funktionswände aus Kalksandsteine Wärme, die sie zum Ausgleich von Hitzespitzen aufnehmen, gezielt nach innen ins Gebäude wieder ab und fungieren als natürliche Klimaanlage. Auch zur Regulierung des Feuchtigkeitshaushalts im Gebäude können Kalksandsteine einen Beitrag leisten.

Zahlreiche DEURA- Passivhausreferenzen sind Beleg für die hervorragende Eignung von Kalksandsteinen zum Bau von KFW 40 und Passivhäusern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kalksandstein.de

* Die auf dieser Seite verwendeten Bilder wurden mit Einverständnis der Firma Wienerberger verwendet.
Die DEURA® HAUS bietet ihren Bauherren die größte mögliche architektonische Vielfalt und die Wahl zwischen verschiedenen modernen Baustoffen: Unterschiedlichste wertstabile Massivbaustoffe stehen zur Auswahl; zusammen mit erfahrenen Zimmereien realisiert die DEURA® HAUS auch hochwertige Holzkonstruktionen mit ökologischen Dämmstoffen. Den Ausschlag geben Ihre Wünsche, die die DEURA® HAUS-Fachleute kompetent für Sie umsetzen. Innovative Haustechnik macht Ihr Gebäude sparsam und umweltschonend.

Kontakt

DEURA® HAUS GmbH

Schlüterstraße 12
99089 Erfurt
GF: Uwe Lüttkopf

+49 (0) 3632 6674800
+49 (0) 3632 6674801

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.